Die Amerikaner sind zunehmend auf persönliche Ersparnisse angewiesen, um den Ruhestand zu finanzieren. Aber die meisten haben nicht so viel gespart, wie sie brauchen, und es wird erwartet, dass sich diese Situation verschlechtert.

Ein Bericht des National Institute on Retirement Security stellte fest, dass die Altersvorsorge der arbeitenden Amerikaner „zutiefst unzureichend“ ist und die Möglichkeit eines Ruhestands für viele unerreichbar sein kann. Dem Bericht zufolge verfehlen 77 Prozent der Amerikaner selbst konservative Ziele für Altersguthaben aufgrund ihres Alters. Und eine große Mehrheit der Arbeitnehmer kann ein Einsparungsziel nicht erreichen, das erheblich reduziert ist.

Inzwischen steigt die Lebenserwartung weiter an. Laut einem Bericht des Weltwirtschaftsforums aus dem Jahr 2017 könnte die Hälfte der 2007 geborenen Amerikaner das Alter von 103 Jahren erreichen.

In dem Bericht, der im Rahmen des Projekts zur Reform des Altersversorgungssystems des Forums erstellt wurde, wurde eine Lücke von 28 Billionen US-Dollar zwischen dem Betrag, den die Amerikaner für den Ruhestand hätten sparen sollen, und dem Betrag, den sie 2015 tatsächlich gespart haben, geschätzt 2050.

Dieses Risiko kann durch den Kauf einer Rente minimiert werden, die ein Einkommen fürs Leben bietet, unabhängig davon, wie lange eine Person lebt.

  • Renten und vom Arbeitgeber gesponserte Altersvorsorge
  • Mann, der Ruhestand mit Finanzplaner bespricht
  • Laut dem Pension Rights Center nehmen nur 23 Prozent aller Arbeitnehmer und 15 Prozent der Arbeitnehmer des privaten Sektors an Pensionsplänen teil. Gleichzeitig nehmen 40 Prozent aller Arbeitnehmer an einem betrieblichen Altersvorsorgeplan teil.

Für diejenigen, die Renten im privaten Sektor haben, beträgt das jährliche Durchschnittseinkommen weniger als 9.500 USD pro Jahr.

Wenn Sie ein Altersguthaben wie ein traditionelles IRA oder ein 401 (k) haben, sollten Sie wissen, dass das Gesetz vorschreibt, dass Sie jedes Jahr einen Mindestbetrag vom Konto abheben, wenn Sie 70½ Jahre alt sind. Dieses Minimum wird als erforderliche Mindestverteilung oder RMD bezeichnet.

Gesundheitskosten im Ruhestand
Wenn die Menschen länger leben, nehmen die Gesundheitsprobleme zu. Medicare deckt nicht alle Kosten für die Gesundheitsversorgung im Ruhestand ab, so dass viele Rentner mit erheblichen Arztrechnungen, Zuzahlungen und Versicherungsprämien konfrontiert sind. Dies berücksichtigt nicht einmal die Kosten für die Langzeitpflege, die nicht von Medicare übernommen werden. Medicaid deckt die Langzeitpflege ab, jedoch erst, wenn die Ersparnisse einer Person aufgebraucht sind und das Einkommen extrem niedrig ist.

Einige Untersuchungen haben ergeben, dass die Kosten für die medizinische Versorgung aus eigener Tasche ohne Langzeitpflege durchschnittlich etwa 20 Prozent der Gesamtkosten für Menschen ab 75 Jahren ausmachen. In etwa 5 Prozent der Haushalte können die Gesundheitsausgaben mehr als die Hälfte des Gesamteinkommens verschlingen.

Wenn die Kosten für die Langzeitpflege zur Gleichung hinzugefügt werden, belaufen sich die durchschnittlichen Gesundheitskosten für Menschen in den 70ern auf 100.000 USD und sogar 300.000 USD.

Die Forscher fanden auch heraus, dass Frauen mit ihrer längeren Lebenserwartung höhere Kosten für die Altersvorsorge haben als Männer. Und etwas überraschend ist, dass Menschen mit guter Gesundheit tendenziell höhere Kosten für die Altersvorsorge haben, weil sie tendenziell länger leben.

Ein Bericht des Insured Retirement Institute in Zusammenarbeit mit Healthy Capital ergab, dass positive Lebensstilentscheidungen zu finanziellen Einsparungen im Ruhestand führen können. In dem Bericht wurde auch vorgeschlagen, Renten zu verwenden, um ein verlässliches Einkommen zur Finanzierung der Kosten für die Altersvorsorge zu erzielen, unabhängig davon, wie lange Sie leben.

Write Your Comments

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Recent Posts